Andreas Münz

Oktoberbrand 2016

Ein experimenteller Brand und der längste, den ich je gemacht habe. 28 Stunden + 12 Stunden vorheizen mit Gas, also insgesamt 40 Stunden. Zum ersten Mal habe ich ausschließlich Buchenholz verwendet. Es hat sich herausgestellt, dass weder die Holzart noch die lange Brenndauer das Ergebnis wesentlich anders aussehen liessen als sonst. Das ist enttäuschend, wenn man die Kosten und den Arbeitsaufwand bedenkt. Andererseits kann ich in Zukunft wieder mit dem wesentlich billigeren Kiefernholz brennen und das gleiche Resultat erzielen.

Ich habe Hikidashi ausprobiert. Einige Teeschalen mit schwarzen Glasuren  aus dem Test im Elektroofen waren so im Ofen platziert, dass ich sie bei einer Temperatur von ca. 1250 ° Celsius mit Zangen aus dem Ofen holen konnte. Die Schalen habe ich rapide an der Luft abkühlen lassen.

Ich überließ den Ofen einige Stunden sich selbst um kurz zu schlafen und um Glut zu verbrennen, die sich unter der Feuerung übermäßig aufgebaut hatte. Die Idee mit dem Schlaf war angesichts eines Brandes auf Hochtouren natürlich illusorisch. Nach 1 Stunde Pause war ich wieder am Ofen. Danach habe ich die abgefallene Temperatur wieder langsam gesteigert und die Höchsttemperatur einige Stunden gehalten. Ich hatte um 3 Uhr nachts mit dem Brand begonnen und 28 Stunden später gegen 7 Uhr früh beendet.